Friedrich-Ebert-Schule  -  Ganztagsrealschule in Ratingen Mitte 

Ganztagsrealschule in Ratingen Mitte 


 

Berufsorientierung / JG 8 / Erkundung von drei Berufsfeldern in der Kreishandwerkerschaft Mettmann

 

Vom 14.02. bis 16.02. waren einige unserer DaZis (Schüler, die Deutsch als Zweitsprache lernen) unterwegs in Mettmann. Im Rahmen der Berufsfelderkundung bei der Kreishandwerkerschaft standen die handwerkliche Arbeit in der Metallwerkstatt, ein Blick in die Auto- sowie Holzwerkstatt und ein Tag unter dem Motto „Friseur“ auf dem Programm. Es wurden Schlüsselanhänger aus Stahl und Messing hergestellt, außerdem konnte jeder sein Talent mit Lockenwicklern unter Beweis stellen. Begleitet wurden die 8 DaZis, die aus dem Irak, aus Syrien, Venezuela und Italien stammen, von Frau Dembowsky. Zum Schluss waren sich alle einig: „Wir müssen das unbedingt wieder machen, es war sehr interessant!“




Berufsorientierung / JG 9 und10/ „Ausbildungsbotschafter der IHK“ stellen monatlich in der FES ihre Ausbildungsberufe vor

Bei dieser Veranstaltung berichten Azubis in der FES über ihre persönlichen Erfahrungen während der Ausbildung. Dadurch unterstützen sie unsere Schüler bei der Berufsorientierung, schildern den Ausbildungsalltag und reden über Beschäftigungsperspektiven.

Fragen zu Ausbildung, Praktikum, Berufswahl und Bewerbung beantworten Ausbildungsbotschafter den Schülern aus eigener Erfahrung.




Sonja und Helin von der Fa. Telroth GmbH stellen ihren Ausbildungsberuf „Kauffrau im Groß- und Außenhandel“ vor.



Von links nach rechts: Herr Noske FES (Berufsorientierung), Sonja und Helin  (Fa. Telroth GmbH, Ausbildungsbotschafter), Frau Kolfhaus (IHK Düsseldorf, Koordinatorin "Ausbildungsbotschafter" )


Wer sind Ausbildungsbotschafter?

Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende im zweiten oder dritten Lehrjahr. Sie werden von Betrieben für frei wählbare Einsatztage im Jahr freigestellt. Sie stellen in Schulen oder auf Veranstaltungen ihren Beruf dar und berichten über ihre persönlichen Erfahrungen während ihrer Ausbildung. Diese Darstellung baut bei Schülern Unsicherheiten ab, hilft ihnen bei der Berufsorientierung und motiviert sie zum Lernen.

Der Einsatz der Ausbildungsbotschafter in allgemein bildenden Schulen hat Vorteile für alle Beteiligten:

Vorteile für Schüler:

  • Authentischer Einblick in die Berufsbildung

  • Kommunikation auf Augenhöhe

  • Eindrücke von verschiedenen Berufen

  • Kennenlernen realer Arbeitsabläufe

  • Eröffnen weiterer Perspektiven nach dem Schulabschluss

  • Stärkung der Berufswahlkompetenz


Berufsorientierung / JG 9 - LG Electronics Deutschland GmbH: „Die schriftliche Bewerbung – Worauf muss ich achten, damit meine schriftliche Bewerbung sich von der Masse abhebt“

Ziel dieses Workshops war es, zu erkennen, worauf es bei der schriftlichen Bewerbung wirklich ankommt, damit diese sich positiv von anderen konkurrierenden Bewerbungen abhebt. Um dieses zu lernen, durften sie für eine Stunde in die  Rolle des bzw. der Ausbildungsleiters / -in schlüpfen, und an Hand von anonymisierten Originalbewerbungen eine Auswahl treffen. Die jeweiligen Auswahlkriterien  wurden dann dem Plenum vorgestellt und besprochen.Frau Kiboumou de Graaf (Ausbildungsleiterin von LG Electronics Deutschland GmbH) und Herr Bekim Istogu (Auszubildender im 2. Lehrjahr zum Groß- und Außenhandelskaufmann) führten mit unseren Schülern und Schülerinnen den Workshop „Die schriftliche Bewerbung – Worauf muss ich achten, damit meine schriftliche Bewerbung sich von der Masse abhebt“ durch. Aufgrund der großen Nachfrage, über 80 (!) Schüler und Schülerinnen hatten sich zu diesem Workshop angemeldet, wurde er in vier Gruppen durchgeführt.

Die Schüler wissen oft theoretisch sehr genau wie eine Bewerbung zu verfassen ist. In der Praxis sehe ich jedoch viele 08/15 Bewerbungen, die es nicht zulassen ein Gefühl für den Bewerber zu bekommen. Es geht weniger um richtig oder falsch, sondern um Individualität – jeder Schüler hat besondere Stärken, Interessen, Eigenschaften – diese zu erkennen und sichtbar zu machen war das Ziel“, so Natalie Kiboumou de Graaf.


Darüber hinaus berichtete Herr Istogu den Schüler und Schülerinnen über seinen persönlichen Bewerbungsprozess und die in diesem Zusammenhang zu meisternden Herausforderungen.

Der Workshop war ein großer Erfolg und hat unsere Schüler und Schülerinnen nachhaltig für die bevorstehenden Bewerbungen sensibilisiert. Wir bedanken uns ausdrücklich bei Frau Kiboumou de Graaf, Herrn Bekim Istogu und LG Electronics Deutschland GmbH für die Durchführung dieses Workshops an unserer Schule. 



Die IHK informiert: Realschulabsolventen sind gefragt

Als Ausbildungsstellenvermittlung der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf ist auch die IHK Ansprechpartner für Jugendliche bei der Ausbildungsplatzsuche.  Die IHK informiert an der Friedrich Ebert Schule alle ausbildungsinteressierten Schüler/-innen der Abschlussklassen über die aktuellen Ausbildungs-Chancen  – besonders im Hinblick auf die Halbjahreszeugnisse und möglicher Berufsplan-Alternativen.    Der Inhalt des ca. 90-Min.-Vortrags war: ·Bewerbungstipps / Eignungstests

·Karrieremöglichkeiten mit Ausbildung (Weiterbildung / Studium)

 -Informationen über die Unterstützungsangebote seitens der Ausbildungsstellenvermittlung der IHK Düsseldorf (z. B. Azubi-Speed-Dating)· Informationen über den aktuellen Ausbildungsmarkt in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistung)



Berufsorientierung / JG 9 / Bewerbungstraining der BARMER GEK

Am 15. und 16.06. führte die BARMER GEK (Herr Kimstädt) eine Informationsveranstaltung rund um das Bewerbungsverfahren an unserer Schule durch.

Die Schüler und Schülerinnen hatten erneut die Gelegenheit ggf. noch offene Fragen zu klären und die Anforderungen der Arbeitgeber an den Bewerber zu verinnerlichen. In simulierten Situationen wurden die Besonderheiten eines Vorstellungsgespräches verdeutlicht.

Wir bedanken uns bei der BARMER GEK (Herr Kimstädt) für die Durchführung dieser Informationsveranstaltung.




Berufsorientierung / JG 9 / „Steps to sucess“

Wer hat als Schulabgänger schon ein klares berufliches Ziel vor Augen?   Wer kann seine Talente selbstkritisch einschätzen, auch im Hinblick auf die richtige Berufswahl? 

 "Steps to Success" ist ein Workshop-Angebot für Schülerinnen und Schüler der Friedrich Ebert Schule zur Berufswahl und zum Start in den Beruf. Er bietet konkrete Hilfe und Orientierung. Die Schüler und Schülerinnen haben mit der Teilnahme an dem zweitägigen Seminar u. a. Gelegenheit, ihre individuellen Stärken und Schwächen mit Hilfe des DISG-Persönlichkeitsprofils zu analysieren, über Berufe und materielle Lebenschancen nachzudenken, die Ziele für ihr persönliches und berufliches Leben zu definieren, 

Assessment-Center-Situationen durchzuspielen und individuelle Bewerbungsgespräche zu erproben.  Nahezu alle Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 haben an diesem freiwilligen Angebot der FES teilgenommen. Der Workshop „Steps to sucess“ wurde mit professioneller Unterstützung der Fa. Imago in Zusammenarbeit mit Lehrkräften in den Räumlichkeiten der FES durchgeführt.    Insbesondere die Schüler und Schülerinnen der FES bedanken sich bei den verschiedenen Sponsoren, welche die Realisierung dieses Workshops an der FES erst möglich gemacht haben.



Berufsorientierung / Von der erfolgreichen Bewerbung zum Vorstellungsgespräch

  

Herr Billmaier, Personalmanager von LG Electronics, vermittelte den Schülern des Jahrganges 9 die Anforderungen der Wirtschaft an eine erfolgreiche Bewerbung. Im Anschluss hieran erprobten sie sich in einem fiktiven Vorstellungsgespräch.

Die Schüler waren äußerst dankbar für die wertvollen Tipps, Anregungen und Verbesserungsvorschläge eines Profis.

Die FES bedankt sich bei Herrn Billmaier und LG Electronics für dieses sehr gelungene Seminar.




Informationsveranstaltung des Adam-Josef-Cüppers Berufskollegs, Ratingen

Herr von Prónay vom Adam-Josef-Cüppers Berufskolleg in Ratingen (AJC) informierte ausführlich die Schüler des Jahrganges 9 der FES über die Weiterqualifizierungsmöglichkeiten im Vollzeitbereich (FHR, FOR (+Q), HS 10 und HS 9) und Teilzeitbereich (duale Ausbildung) am AJC. Darüber hinaus informierte er über die vom AJC angebotenen Ausbildungsberufe (z.B. Informationstechnischer Assistent/-in, Kinderpfleger/-in, Sozialhelfer/-in).

Herr von Prónay beantwortete realitätsnah und geduldig die zahlreichen Fragen der Schüler.

  

Die FES bedankt sich bei Herrn von Prónay für diese sehr gelungene Informationsveranstaltung