Friedrich-Ebert-Schule  -  Ganztagsrealschule in Ratingen Mitte 

Ganztagsrealschule in Ratingen Mitte 


Religionslehre

Die Fächer Katholische Religionslehre und Evangelische Religionslehre werden an der FES von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe durchgängig unterrichtet.

Den Schülerinnen und Schülern soll religiöse Bildung insbesondere durch die Förderung von Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Urteilskompetenz und Handlungskompetenz in vielen verschiedenen Inhaltsfeldern zukommen.

Dafür wird nicht nur auf der Grundlage unterschiedlicher persönlicher Erfahrungen und durch verschiedenste Medien als Impulse gearbeitet, sondern spielt auch die Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern eine wesentliche Rolle. Regelmäßig werden deshalb im Religionsunterricht zum Beispiel Unterrichtsgänge zur benachbarten Kirche oder auch zur Moschee (Unterrichtsreihe „Islam“, Klasse 7) unternommen. 

Neben den religiösen Grundlagen der eigenen Konfessionen lernen die Schülerinnen und Schüler schließlich in jedem Schuljahr auch eine weitere religiöse Gemeinschaft kennen, so dass sie einen umfangreichen Überblick über Möglichkeiten der Heilssuche von Menschen erhalten.

Aber auch ethische und soziale Aspekte im Sinne des christlichen Auftrags werden nicht nur theoretisch kennengelernt oder diskutiert, sondern zur eigenen Reflexion in Bezug auf die Ratinger Tafel (e.V) sowie kirchliche Feste und Feiern in das direkte Lebensumfeld der Jugendlichen integriert.

Natürlich stehen stets die Frage nach dem Wer bin ich? sowie nach Gott und Jesus Christus im Mittelpunkt der unterrichtlichen Arbeit, die sich wiederum vieler Quellen über die Bibel hinaus zu Nutze macht, um nach Antworten zu suchen und existierende Thesen zu überprüfen. Immer wieder stößt der Religionsunterricht dabei auf die Frage nach der Rolle des Menschen in der Welt, auf die Frage nach dem Gewissen und nach menschlichen Entscheidungen, die Stellung des individuellen Glaubens im Leben christlicher Vorbilder sowie nicht zuletzt auf den eigenen Glauben.

Am Ende der Klasse 10 erarbeitet der Religionsunterricht schließlich einen Abschlussgottesdienst, in dem die Schülerinnen und Schüler ihre religiöse Identität zum Ausdruck bringen können und sich verabschieden von der FES, um begleitet von Gott in einen neuen Lebensabschnitt nach dem Schulabschluss zu starten.